ASP-Gefahr durch Großstadtsauen

845

Ahnungslose Berliner könnten zur Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) beitragen.

Ministerin Klöckner fordert den Berliner Senat auf, sich stärker bei der Aufklärung der Bevölkerung zu engagieren (Foto: Tobias Thimm)

„Wenn Rotten in einer Stärke von 30 bis 40 Wildschweinen – zudem mit ganz jungen Frischlingen – mitten durch Berliner Wohngebiete streunen und von der Polizei über belebte Straßenkreuzungen „eskortiert“ werden müssen“, sind das sehr alarmierende Zeichen“, so das Bundeslandwirtschaftsministerium zu einem Rundfunkbeitrag über Berliner Großstadtsauen.

In einem Brief an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD) fordert Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) deshalb den Berliner Senat auf, sich stärker bei der Aufklärung der Bevölkerung zu engagieren.

Es solle geprüft werden, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden könnten, um eine mögliche Verbreitung der Tierseuche im urbanen Gebiet von Berlin zu verhindern. Dem Faktor Mensch komme eine große Rolle zu. Dieser könnte fahrlässig zur ASP-Ausbreitung beitragen, zum Beispiel durch das unsachgemäße Entsorgen von Speiseresten.

fh

Aboangebot