ASP im Schweinebetrieb

621

In Rumäniens größtem Schweine-Zuchtbetrieb im Landkreis Braila ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) ausgebrochen. In den Stallungen werden 140.000 Schweine gehalten.

ASP-Ausbrüche im größtem Schweine-Zuchtbetrieb Rumäniens (Foto: Pixabay)

Man vermutet, dass das Virus mit Trinkwasser aus der Donau in den Betrieb gelangt sein könnte. Möglicherweise entsorgen private Züchter verendete Schweine in den Fluss.

Im ganzen Land sind bislang fast 600 ASP-Ausbrüche gemeldet worden. Rund 100 Ortschaften sind betroffen. Bauern müssen dort auch Erntegut, wie z.B. Mais, verbrennen, da er als kontaminiert gilt.

Neuerdings ist auch Südkorea von der ASP betroffen. In China breitet sie sich ebenfalls aus.

rdb

Aboangebot