Bayern: Schwarzwildstrecke verdoppelt

433


Die Strecke beim Schwarzwild stieg im vergangenen Jagdjahr in Bayern auf 48.700 Wildschweine und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

 

 
Die Strecke stellt damit das dritthöchste Ergebnis dar, das Bayerns Jäger je erreicht haben. Landwirtschaftsminister Josef Miller rief die Jäger dazu auf auch weiterhin engagiert gegen die Schwarzkittel vorzugehen.
 
Die Bayerischen Staatsforsten beteiligten sich mit 8.000 Stück Schwarzwild (17 Prozent) an der Gesamtstrecke, obwohl der Staatswald nur sieben Prozent der Gesamtjagdfläche in Bayern ausmacht.
 
 
 
 
 
 
 
-hei/pm-
 

Aboangebot