Bayreuth: Nutztiere in Wildgehege gerissen

791

Ein Wildtierhalter fand am Samstag in seinem Wildgehege im Landkreis Bayreuth (Bayern) drei Rothirsche und vier Mufflons verendet vor. Es besteht begründeter Verdacht des Wolfsrisses.

Wolf mit Beute. (Symbolbild: Insa Osterhagen /Pixabay)

Wie das Bayerische Landesamt für Umwelt gestern bekanntgab, waren Mitglieder des Netzwerks Große Beutegreifer zur Begutachtung am Ort des Geschehens. „Die sichtbaren Spuren deuten auf ‚Wolf‘ als Verursacher hin.“, so der Pressemitteilung zu entnehmen. Diese Vermutung soll die Analyse von genetischen Proben am nationalen Referenzlabor bestätigen. Mit einer wolfssicheren Einzäunung war das Gehege nicht ausgestattet.

Hinweise zu Wolf, Luchs und Bär melden Sie bitte an das Bayerische Landesamt für Umwelt, Fachstelle Große Beutegreifer, unter der Telefonnummer 09281 1800-4640 oder per Mail an fachstelle-gb@lfu.bayern.de.

jz

Informationen zu Ausgleichszahlungen und Schadensermittlung bei Wolfsrissen finden Sie hier.
Wolf „Billy“ wurde nach Nutztierrissen entnommen.

Aboangebot