Blankenheim: Schlagabtausch zwischen Hundehalter und Jäger

1754

Am Sonntagnachmittag kam es bei Blankenheim-Rohr (NRW) zu einer Schlägerei zwischen einem Jäger und einem Hundebesitzer. Grund dafür war der Vierläufer, der Rehe jagte.

Während eines Spaziergangs entdeckte der Weidmann einen Hund, der fliehende Rehe verfolgte. Laut einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Euskirchen, habe der Jäger diesen Hund in der Vergangenheit schon mehrfach dabei beobachtet. Der etwa 300 Meter entfernte Halter machte keine Anstalten, seinen Vierläufer unter Kontrolle zu bringen. Kurz entschlossen fing der Jäger den Hund ein und setzte ihn in sein Auto.

Unmittelbar als der Hundehalter am Pkw ankam, schlug er den Jäger mehrfach mit dem Griffstück seiner Ausziehleine.

Der Hund war am Wochenende die Ursache einer handfesten Auseinandersetzung.
(Symbolbild: Tom und Nicki Löschner /Pixabay)

Dieser erwiderte die Schläge und traf den Angreifer mehrmals im Gesicht. Anschließend ließ der Jäger den Hund frei und die beiden 69-jährigen Blankenheimer trennten sich. Beide erstatteten Anzeige bei der Polizei.

jz

Blankenheimer Jäger halfen der Polizei in Sachen Wilderei.

Aboangebot