Bock in Kochtopf gefangen

1884

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand eine Frau einen Rehbock, der in einem Kochtopf gefangen war und sich unter Qualen nur noch hüpfend fortbewegen konnte.

Rehbockaus einem Kochtopf befreit
(Foto: Kreispolizeibehörde Mettmann)

Die alarmierten Polizisten fuhren nach Wülfrath im Kreis Mettmann (Nordrhein-Westfalen) zu dem Stück. Dort sahen sie den Bock, der mit Hals und Vorderläufen in dem Topf gefangen war und deutlich in der Atmung beeinträchtigt war. Der Topf muss, dem Rost nach zu urteilen, wohl schon einige Zeit in der Natur gelegen haben, außerdem war der Boden herausgefallen. Der zuständige Jäger half den Beamten dabei, das Stück mit Hilfe einer Blechschere zu befreien. Der Bock blieb unverletzt und wurde wieder in die Natur entlassen.

sl

ANZEIGE
Aboangebot