Corona: Kanadier durch Hirsche infiziert

12490

Kann Corona zur Zoonose werden? Bereits 2021 beobachteten kanadische Forscher in der Region Ontario, dass sich Weißwedelhirsche mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten.

Kann Corona zur Zoonose werden? Ein Forscherteam schlussfolgert: ja! (Foto: Terry/AdobeStock)

In den Cerviden mutierte der Virenstamm stark. Nun machten Wissenschaftler eine weitere Entdeckung, die beunruhigend ist: Eine Person, die engen Kontakt mit mutmaßlich infizierten Weißwedelhirschen hatte, wies dieselbe mutierte Virussequenz auf. Demnach habe das Virus „Ping-Pong gespielt“, schlussfolgert das Forscherteam.

Allerdings ist der Befund noch nicht von unabhängigen Medizinern bestätigt. Unklar ist auch, ob die Übertragung direkt oder über einen Zwischenwirt erfolgte. Laboruntersuchungen zufolge, können menschliche Antikörper die Virusmutation identifizieren und ausschalten. Die Kanadier wurden sicherheitshalber aufgefordert, keine Wildtiere zu füttern.

ck

Aboangebot