ANZEIGE

Damschmaltier mit Armbrust waidwund geschossen

691
ANZEIGE

Jagdwilderer haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einer Armbrust auf ein Damschmaltier im nordrhein-westfälischen Herscheid (Märkischer Kreis) geschossen. Am Sonntagmorgen fanden Jäger das schwerkranke Stück mit einem Pfeil im Bauchraum auf einer Wiese an er L561 gegenüber der Einmündung „Wermecke“.

Der zuständige Jagdaufseher erlöste sofort das Schmaltier. Die Polizei stellte den Pfeil sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Jagdwilderei ein. Im Falle einer Ermittlung drohen den Tätern Geldstrafen oder bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe. Hinweise auf die Täter liegen bisher nicht vor.

Foto: Michael Breuer
Der Armbrust-Bolzen, mit dem die Wilderer das Schmaltier waidwund schossen (Foto: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis)

Das beigefügte Foto zeigt den Bolzen, der durch den oder die Täter verwendet wurde. Erste Ermittlungen bestätigen den Verdacht, dass es sich um einen Bolzen mit Jagd-Spitze handelt, der auch nur durch eine entsprechende Armbrust verschossen werden kann.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, denen Samstag oder Sonntag verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in Tatortnähe aufgefallen sind.

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Telefon: 02391/9199-0

aml/PM Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Aboangebot