Delegierte tagen digital

1237

Die Delegiertenversammlung des Deutschen Jagdverbands (DJV) hat heute digital getagt.

In einer Hybridveranstaltung hat der Bundesjägertag 2021 in Berlin und vor den Heimbildschirmen von knapp 200 Delegierten stattgefunden. (Quelle: Martinsohn/DJV)

Von den Bildschirmen zu Hause aus konnten insgesamt 252 Stimmen vergeben werden. Innerhalb von nur drei Stunden haben die Delegierten wichtige Entscheidungen getroffen. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Neuwahl des DJV-Schatzmeisters. Als einziger Kandidat ist DJV-Vizepräsident Dr. Dirk-Henner Wellershoff angetreten, der das Amt seit Ende 2020 kommissarisch bekleidet. Die Delegierten wählten Wellershoff mit großer Mehrheit. Er wird bis zum Ende der Wahlperiode im Jahr 2023 amtieren.

Die frei gewordene Position des vierten DJV-Vizepräsidenten wird bis Ende der Wahlperiode nicht neu besetzt – dafür haben die Delegierten mit großer Mehrheit gestimmt. Der bisherige Schatzmeister Kurt Alexander Michael schied aus gesundheitlichen Gründen Ende 2020 aus. DJV-Präsident Dr. Volker Böhning dankte Michael für seine langjährige Tätigkeit im Dachverband.

In einem mehrstufigen Verfahren haben die Delegierten über eine Änderung der DJV-Satzung abgestimmt. Dabei wurden mehrere Anträge, auch aus den Reihen der Delegierten, angenommen. Die gesamte Satzungsänderung wurde abschließend mit Dreiviertelmehrheit verabschiedet.

Auf der Delegiertenversammlung lobte Dr. Böhning die ehrenamtliche Arbeit der rund 7.000 geschulten Jägerinnen und Jäger, die Lernort Natur ehrenamtlich tragen. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Initiative hat der DJV einen Sonderpreis im Gesamtwert von 7.000 Euro vergeben.

Der kommende Bundesjägertag wird am 23. und 24. Juni 2023 in Wernigerode, Sachsen-Anhalt, stattfinden.

Pressemitteilung Deutscher Jagdverband

Aboangebot