Detonation am Maulwurfshügel: Mann verletzt

910

Maulwürfe leben Untertage und Maulwurfshügel sind das Resultat ihrer nicht von allen geliebten Grabtätigkeit.

Dabei ist das Entfernen eines frisch errichteten Maulwurfshügels nicht unbedingt mit einer Gefahr für den Menschen verbunden. Anders allerdings gestern in Sulza (Thüringen). Dort unternahm ein 47-jähriger Gemeindemitarbeiter an einem Feuerlöschteich den Versuch, Maulwurfshügel mit Böllern zu beseitigen. „Die Böller steckte er in die Hügel und zündete sie an. Dabei stellte er sich mit dem Fuß drauf“, so die Polizei zum Unfallhergang.

(Symbolbild: AdobeStock / galileo120 / xjbxjhxm / / Pixabay)

Bei der Detonation habe sich der Mann schwere Verletzungen am Fuß und am Auge zugezogen.

fh

Aboangebot