In Frankfurt entsteht Kompetenzzentrum für Naturschutz

940

Verschiedene Frankfurter Einrichtungen arbeiten am Aufbau des „Frankfurt Conservation Center“.

Am Frankfurter Zoo soll für das Kompetenzzentrum ein gemeinsam finanzierter Neubau entstehen. (Foto: Abi Skipp/flickr.com)

Die Idee: In Frankfurt sind zahlreiche Organisationen tätig, die sich unter anderem auch mit internationalem Natur- und Artenschutz beschäftigen. Wenn sie ihre Kräfte bündeln und zusammenarbeiten, könnte am Main ein internationales Leuchtturmprojekt für den Naturschutz entstehen.

Die Beteiligten reichen vom Zoo und seiner Zoologischen Gesellschaft über die Goethe-Universität und die Senckenberg-Gesellschaft bis hin zur TRAFFIC Organisation, die den weltweiten Handel mit gefährdeten Tier- und Pflanzenarten überwacht. Weiterhin gibt es Träger der Entwicklungshilfe, wie die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Hinzu kommen private und öffentliche Förderstiftungen, die ebenfalls in Frankfurt ihren Sitz haben. Auch die Stadt Frankfurt ist als Träger mit dabei.

Mit praxisorientierter Ausbildung von zukünftigen Naturschutzexpertinnen und -experten hat man bereits begonnen. Am Zoo soll für das Kompetenzzentrum ein gemeinsam finanzierter Neubau entstehen. Ende 2020 wurde als Betreibergesellschaft die Frankfurt Conservation Center GmbH gegründet.

rdb

Aboangebot