Jäger schießt auf Pony

891

Bei einer Nachtjagd im Landkreis Ravensburg (Baden-Württemberg) kam es vergangenen Mittwoch zu einer folgenschweren Verwechslung.

Die Verwendung moderner Nachtsichttechnik soll eigentlich das Ansprechen verbessern (Symbolbild: Peter Diekmann)

Polizeiangaben zufolge war ein 34-jähriger Jäger in einem Waldstück bei Ebersbach unterwegs, als er auf eine Rotte stieß. Die Sauen hätte sich in Richtung Waldrand bewegt, wo der 34-Jährige sie mit einem Wärmebildgerät vermeintlich erneut gesichtet hätte. Er legte an und schoss auf einer Entfernung von etwa 80 Metern.

Erst am Anschuss bemerkte er die Verwechslung. Denn da lag anstatt des als angesprochenen Stück Schwarzwildes ein schwer verletztes Islandpony. Das Pferd kam in eine Tierklinik und wurde dort notoperiert.

Gegen den Jäger wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie der Missachtung seiner Sorgfaltspflichten nach dem Jagdschutzgesetz ermittelt.

fh

Aboangebot