Jagdhunde aus Kanalrohr gerettet

13954

Zwei Jagdhunde schlieften während einer Drückjagd in ein Kanalrohr ein und konnten sich nicht mehr befreien. Mit gemeinsamen Kräften gelang die Rettung.

(Fotos: Feuerwehr Wertheim)

Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Wertheim (Baden-Württemberg): Sie wurden wegen zweier in einem Drainagerohr feststeckender Jagdhunde alarmiert. Zwei Terrier hatten während einer Drückjagd Füchse verfolgt, und kamen auch nach Ende des Treibens nicht zurück, berichtet einer der Hundeführer. Mittels GPS-Ortung konnte zwar der Standort der Vierläufer gefunden, sie jedoch nicht aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Mit schwerem Gerät

Auch die herbeigerufene Feuerwehr konnte die Situation zunächst nicht lösen. Eine ebenfalls hinzugerufene Fachfirma setzte eine Spezialkamera ein, um die Hunde im etwa 150 Meter langen Kanalrohr zu finden. Dabei die nächste Überraschung: Ein Dachs versperrte den Vierläufern offenbar den Weg nach draußen. Der einzige Ausweg war es, das Rohr an der richtigen Stelle zu öffnen.

Dafür war jedoch weitere Hilfe vonnöten. Die kam von einer ortsansässigen Gartenbaufirma, die mit einem Bagger anrückte. Nach dem Öffnen des Rohrs konnten die beiden Terrier kurz vor 1 Uhr in der Nacht gerettet werden. Dabei zeigte sich auch, dass der Weg in die andere Richtung versperrt war, und die Vierläufer daher festsaßen.

me

Aboangebot