Karren im Dreck, aber Greifvogel in Obhut

4367

Ihre Tierliebe kam einer Autofahrerin bei Freiburg (Baden-Württemberg) gestern beinahe teuer zu stehen.

(Symbolbild: Capri23auto /Pixabay)

Weil sie sich um einen verletzten Mäusebussard kümmern wollte, hatte eine 53-jährige Frau ihren Pkw am Donnerstag am Ortsausgang von Küssaberg-Kadelburg gestoppt, meldet die Polizei. Der Greifvogel habe mitten auf der Straße gesessen.

Leider vergaß die besorgte Frau in der Situation allerdings, vor dem Verlassen des Fahrzeuges die Handbremse richtig anzuziehen. Ihr Wagen rollte daraufhin eine Böschung hinunter und landete in einem Bachlauf.

Ein größerer finanzieller Schaden ist der Tierschützerin aber glücklicherweise nicht entstanden. Zwar musste ein Abschleppunternehmen verständigt werden, das den Karren aus dem Dreck zog, am Wagen selbst entstand jedoch kein Sachschaden. Auch für den Bussard endete die Situation glimpflich. Er hüpfte zwischenzeitlich von der Straße und in die Obhut einer fachkundigen Frau.

fh

Vogel bringt Auto zum Kippen …

Fisch auf der Straße…

Aboangebot