Lynx Mid GTX

1979

Pirschen wie eine Raubkatze

Dass die Italiener nicht nur Eis und Schickimicki können, ist bekannt. Aber was ist mit stabilen Tretern fürs Revier? Das haben wir am Lynx Mid GTX des italienischen Berg- und Outdoorschuh-Spezialisten Zamberlan getestet, der jetzt auch die deutschen Grünröcke mit einer Jagdschuh-Kollektion begeistern will.

Auspacken, Anziehen, Wohlfühlen! Der neue Lynx Mid GTX überzeugte im DJZ-Test mit guter Passform und Trittsicherheit. Sein Preis: rund 250 Euro (Foto: M. Haacker)

Der „Luchs“ ist ein „raus aus dem Schuhkarton, anziehen und sich wohlfühlen Schuh“. Die Lasche lässt sich verhältnismäßig weit nach vorne klappen, was einen beim Anziehen schnellen Ein- und Ausstieg ermöglicht. Auf jeden Fall ein Hingucker ist das wasserabweisende Nubukleder in Camouflage-Optik. Die Vibram-Laufsohle hat ebenfalls ein 3D Muster – schön!, sieht man aber nicht beim Laufen.

Nützlicher ist da schon die gut abgestimmte Gummimischung, die ein geräuscharmes Pirschen ermöglicht. Das Profil der Sohle verspricht „Geländegängigkeit“ und das hält es auch. Mit einem Gewicht von rund 750 Gramm ist der Italiener sicherlich kein Leichtgewicht. Einen Marathon in Rekordzeit läuft man also nicht. Er ist aber hochwertig verarbeitet sowie super bequem zu tragen.

Trotz intensiver Beanspruchung weist der „Luchs“ bislang keinerlei Abnutzungserscheinungen auf. Das ist allerdings bei einer Tragedauer von nur knapp einem halben Jahr auch selbstverständlich.

Fazit: Für rund 250 Euro ist der Lynx Mid GTX eine deutsch-italienische Freundschaft wert.

Informationen und Bezug unter www.zamberlan.com

fh

Aboangebot