ANZEIGE

Nilgans-Problem eskaliert: Schwimmbad-Chef entlassen

13915

In Baden-Württemberg ist der Geschäftsführer eines Freibades wegen Tierquälerei entlassen worden.

(Symbolbild: Alexander von Düren/ AdobeStock)

Vergrämungsversuche waren gescheitert: Seit dem Sommer 2022 sorgen Nilgänse als „Dauergäste“ des Fellbacher F3-Bades für Unmut. Versuche, die Vögel mit Raubvogel-Attrappen und anderen Aktionen an einer Wiederansiedlung zu hindern, schlugen fehl. Der Leiter des Freibadgeländes soll daraufhin „illegale Maßnahmen“ ergriffen haben. Wie die Stadt mitteilt, musste eine Nilgans aufgrund ihrer Verletzungen eingeschläfert werden. Daraufhin sei Anzeige wegen Tierquälerei gegen Unbekannt erstattet worden.

Der Geschäftsführer soll die Vorwürfe in Teilen eingeräumt haben und wurde mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden.

In einem Interview mit dem SWR äußerte sich der Mann zu den Vorwürfen und fordert von der Politik eine Lösung für das Nilgans-Problem. Die Gänse seien ein Hygienerisiko und es gebe immer noch keine Lösung. Auch Hilfeersuchen bei Tierschutzorganisationen und NABU seien erfolglos geblieben.

fh

ANZEIGE
Aboangebot