Pferd statt Sau erlegt

1327

Im südhessischen Hochtaunuskreis hat ein Jäger Ende Juli versehentlich auf ein Pferd geschossen und es dabei getötet.

(Symbolbild: Aafke/Pixabay)

Zu dem Vorfall ist es in der Nacht zum 30. Juli auf einer Pferdekoppel in Usingen gekommen. Wie unter anderem der usinger-anzeiger.de berichtet, hat der Unglückschütze das zwölfjährige Quarter Horse bei der Nachtjagd auf Sauen für ein Wildschwein gehalten und abgedrückt. Als er beim Anschuss nachschaute, habe er seinen fatalen Irrtum bemerkt und die Besitzer des Hofs informiert.

Sowohl die Untere Jagdbehörde als auch die zuständige Staatsanwaltschaft wurden in Kenntnis gesetzt. Alkoholeinfluss soll bei der tragischen Verwechslung keine Rolle gespielt haben.

fh

Aboangebot