ANZEIGE

Polizei fahndet nach Motocrossern

5510

Am Sonntagnachmittag waren Motocrosser in einem Waldstück bei Haiger in einem Unfall verwickelt. An einer Klärung der Schuldfrage war das Trio weniger interessiert …

Der Motorradfahrer machte sich nach dem Zusammenprall aus dem Staub, ohne sich um den Schadensausgleich zu kümmern. (Symbolbild: Sergey /AdobeStock)

Polizeiangaben zufolge ereignete sich das Aufeinandertreffen Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr in der Verlängerung der Straße „Hindenburghügel“. Ein 57-jähriger Mann aus Haiger sei mit seinem Suzuki Jimny bergauf unterwegs gewesen, als ihm etwa 500 Meter im Wald drei Vollcrosser – Männer mit Cross-Motorrädern, deren Maschinen weder mit Licht, Blinker oder Kennzeichen ausgestattet waren – entgegengekommen seien.

Der Haigerer habe seinen Suzuki nach rechts gezogen, um die Biker an seiner Fahrerseite vorbeifahren lassen. Während der erste es geschafft habe, sei der zweite gegen die Frontstoßstange geprallt und gestürzt, wie es in der Mitteilung heißt. Der Suzukifahrer und sein Beifahrer seien ausgestiegen. Nach einer kurzen Diskussion über die Schuldfrage, habe der 57-Jährige die Polizei zur Klärung hinzurufen wollen, was der Motocrosser mit schnellstmöglichem Entfernen vom Unfallort quittierte.

Die Polizei bittet um Hinweise auf das Trio. Alle drei Männer dürften zwischen 20 und 25 Jahre alt sein und trugen Motocross-Helme der Marke „Fox“ mit entsprechenden Schutzbrillen. Der Gestürzte habe weiße Crossbekleidung und einen weißen Helm getragen und eine weiße Maschine vom Hersteller „KTM“ gesteuert. Einer der Männer habe rote Motorradkleidung getragen.

Der Unfallfluchtermittler der Dillenburger Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer kann Angaben zu den drei Motor-Crossern machen? Wo ist das Trio am Sonntagnachmittag noch aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeistation Dillenburg unter Tel.: (02771) 9070.

Pm/fh

ANZEIGE
Aboangebot