ANZEIGE

Protest: Tendenziöse Berichterstattung beim SWR

5092


Der Landesjagdverband Rheinland Pfalz und der Deutsche Jagdschutzverband rufen zum Protest gegen die unsachliche Darstellung der Redaktion „Im Grünen“ auf!

 

Die Moderatorin Ulrike Nehrbaß gab in der SWR-Sendung „Im Grünen“ vom 28. August schon mit der ersten Frage die Richtung vor: Ob denn die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zur Zwangsmitgliedschaft in Jagdgenossenschaften „ein Sieg auf ganzer Linie für den Tierschutz“ sei. Im weiteren Verlauf der Sendung wurde diese Frage ausführlich bejaht. Pikant ist, dass Informationen, die für eine ausgewogene Berichterstattung gesorgt hätten, absichtlich zurückgehalten wurden.
 
So durfte Winzerin Sarah Maria Gänz, die Antrag auf Austritt aus der Jagdgenossenschaft gestellt hatte, kommentarlos behaupten, ihr Weingut hätte mit den ansässigen Jägern eine „einvernehmliche Regelung“ gefunden, dass auf ihrem Land nicht mehr gejagt wird. Doch diese Aussage ist falsch. Der verantwortliche Jagdpächter weist dies entschieden zurück.
 
Bemerkenswert ist dabei, dass dem verantwortlichen Redakteur Andreas Heerwig bekannt war, dass die Winzerin Fakten unterschlägt. Denn noch vor Ausstrahlung der Sendung hatte der LJV die „Im Grünen“-Redaktion auf diese Tatsache hingewiesen.
 
Die Winzerin stellt desweiteren im Interview ihre Tierliebe in den Vordergrund. Dass sie sich jedoch vom Jagdpächter Wildschaden bezahlen lässt, erwähnte sie nicht und wurde von der Redaktion ebenfalls nicht thematisiert.
Anstatt eine ausgewogene, sorgfältige Berichterstattung zu gewährleisten und den Jagdpächter zu Wort kommen zu lassen, wurde mit einem langen Interview mit Harald Hoos die Sendung fortgesetzt und beendet, einem Mitglied der Organistation „pro iure animalis“, die der Sekte „Universelles Leben“ nahe stehen soll.
 
Gegen diese unseriöse Berichterstattung mit eindeutiger Tendenzen ruft der Landesjagdverband Rheinland Pfalz und der Deutscher Jagdschutzverband zum Protest auf!
Sachliche Beschwerden an die „Im Grünen“-Redaktion können direkt per Online-Formular oder an folgende Adresse geschickt werden:
 
Südwestrundfunk, Redaktion „Im Grünen“
Mario Schmiedicke
Am Fort Gonsenheim 139, 55122 Mainz,
oder auch Andreas Heerwig, E-Mail andreas.heerwig@swr.de
 
Landessenderdirektion Rheinland-Pfalz des Südwestrundfunks
Dr. Simone Sanftenberg, Am Fort Gonsenheim 139, 55122 Mainz, E-Mail: simone.sanftenberg@swr.de
 
 
 
 
Der Beitrag ist auf www.swrmediathek.de zu finden (ab Sendeminute 7:30).
 
 


ANZEIGE
Aboangebot