Schleswig-Holstein: Jagdwilderei in Kellinghusen

1330

Ein Reh wurde am vergangenen Freitag Opfer von Jagdwilderei. Bislang unbekannte Täter installierten Stahlschlingen an einem Zaun in Kellinghusen (Schleswig-Holstein). Die Polizei ermittelt.

Eine Spaziergängerin entdeckte am Freitagmorgen gegen acht Uhr ein Reh in einer der Schlingen. Ein Jäger erlöste das schwer verletzte Stück. Wie einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe zu entnehmen, fanden die alarmierten Beamten weitere Stahlschlingen an dem Maschendrahtzaun, der ein früheres Kasernengelände eingrenzt, angebracht. Die Fallen wurden beschlagnahmt und eine weitere Suche soll eingeleitet werden.

Sollten Sie Hinweise auf den oder die Jagdwilderer geben können, melden Sie sich bitte bei der Polizei Kellinghusen unter der 04822 20980.

jz

(Foto: Shutterstock)

In NRW wurde ein Reh von Wilderern angeschossen.
Durch hohe Nachfrage Chinas kommt es zu verstärkter Wilderei auf Jaguare.

Aboangebot