Schweinegrippe: Wildbret unbedenklich!

338


 

Der Verzehr von Wildbret unseres Schwarzwildes ist trotz Schweinepest völlig unbedenklich, teilt der Deutsche Jagdschutz-Verband mit.
 
Damit reagierte der DJV ungewöhnlich schnell auf die Ausbreitung der Schweinegrippe. In einer Pressemitteilung teilte er außerdem mit, dass es möglich sei, dass das Virus nur noch von Mensch zu Mensch – und nicht mehr von Menschen auf Haus- oder Wildschweine übertragen werden könne. Wahrscheinlich hat sich das Virus in der Zwischenzeit so verändert, dass Sauen sich nicht mehr damit infizieren können.
 
Das Fleisch von Hausschweinen kann ebenfalls vollkommen unbedenklich verzehrt werden. Bei der Zubereitung von Wild- und Hausschwein sind keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen nötig.
 
Bislang sind angeblich allein in Mexiko mehr als 150 Personen an den Folgen der Schweinegrippe gestorben. Mehr als 1.500 Personen, darunter drei Deutsche, stehen weltweit unter Verdacht, sich mit dem Virus infiziert zu haben.
 
 
-pm-
 

Aboangebot