Selbstanzeige nach Wolfsabschuss

21308

Bei einer Jagd in der Region Lübtheen (Mecklenburg-Vorpommern) wurde am vergangenen Samstag ein Wolf durch einen Schuss getötet.

Der Grauhund soll nach Angaben des Jägers schwer krank gewesen sein, wie das Ministerium für Klimaschutz, Landwirtschaft, ländliche Räume und Umwelt in einer Pressemitteilung bekanntgab. Der Schütze selbst meldete den Vorfall dem Jagdberechtigten sowie dem Wolfsmanagement und erstattete bei der Polizei Selbstanzeige. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Verdachtes einer Straftat nach dem Bundesnaturschutzgesetz aufgenommen.

Foto: AdobeStock;fabstyle

Der Kadaver des Grauhundes wurde an die Mitarbeiter des Wolfsmanagements übergeben. Er wird am Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin untersucht.

ml/PM

Aboangebot