Soldaten melden 101 Waffen als „vermisst“

2333

Die Schweizer Armee sensibilisiert ihre Angehörigen eigenen Angaben zufolge systematisch im Umgang mit Waffen, um die Zahl der verlorenen Waffen zu verringern. Und trotzdem fehlt Jahr für Jahr von zahlreichen Lang- sowie Kurzwaffen jede Spur.

(Foto: Bumble Dee /AdobeStock)

Allein im Jahr 2023 sind der Schweizer Armee 101 Waffen als vermisst gemeldet worden, davon 95 Stück als gestohlen. Verloren gegangenen sind 88 Sturmgewehre 90 (auch SG 550 / SIG 550) und 13 Pist 75 (SIG P220). „Diese Menge liegt im Bereich der Schwankungen der Vorjahre“, so die Schweizer Armee.

Von den verloren gegangenen Armeewaffen wird lediglich ein Teil wieder gefunden. Im Jahr 2023 waren das laut Armee immerhin 32 Armeewaffen. „Die meisten Waffen sind in den Wohnräumen jener Personen gefunden worden, die den Verlust gemeldet hatten – oder bei deren Nachmietern. Einen weiteren Teil der Waffen hat die Polizei während Ermittlungen sichergestellt“.

fh

ANZEIGE
Aboangebot