ANZEIGE

Sumpfschildkröte Nr. 500 ausgesetzt

789
ANZEIGE

Im Rahmen des Artenschutzprogramms Europäische Sumpfschildkröte wurden in Hessen Mitte Mai weitere Jungschildkröten in Freiheit entlassen.

Laut Hessischen Umweltministerium sei mit der Auswilderung von Jungschildkröte Nr. 500 und 11 weiteren Mitstreitern am vergangenen Freitag im Natura 2000-Gebiet „Nidderauen bei Stockheim“ in der Wetterau das Halbzeit-Ziel erreicht worden. Bis zum Jahr 2028 sollen insgesamt 1.000 Exemplare ausgesetzt werden.

An insgesamt 12 Standorten in Hessen werden seit 2002 Sumpfschildkröten ausgewildert. Bei dem Nachzuchtprogramm, an dem auch der Frankfurter Zoo und der Opel-Zoo in Kronberg beteiligt sind, werden Sumpfschildkröten bis zu vier Jahre lang aufgezogen und anschließend ausgewildert.

fh

„Ich freue mich, dass ich das fünfhundertste Jungtier und 11 seiner Mitstreiter aus dem Nachzuchtprogramm für Sumpfschildkröten in die Freiheit entlassen durfte“, so Oliver Conz, Staatsekretär im Hessischen Umweltministerium. (Foto: Hess. Umweltministerium)
Aboangebot