Verletzter Falke: Notlandung bei der Polizei

196

Den richtigen Riecher für die Wahl des Ortes seiner „Notlandung“ hatte ein verletzter Turmfalke am Samstag in Hessen.

Bei sommerlichen Temperaturen betrat der Greifvogel gegen Mittag das Gießener Polizeipräsidium im Direktflug durchs geöffnete Fenster – mitsamt zugeschnappter Mausefalle, wie die Polizei mitteilt.

Die Leitstellensachbearbeiter erkannten den Ernst der Lage und mit der Unterstützung der Berufsfeuerwehr Gießen konnte der Falke eingefangen und in die Veterinärklinik der Justus-Liebig-Universität Gießen gebracht werden.

fh

Nach einer Notoperation steht einem weiteren Leben des Raubvogels nach erfolgter Genesung, möglicherweise im „betreuten Wohnen“ eines Vogelparks, Experten zufolge nichts entgegen (Fotos: Polizei Gießen)
Aboangebot