Wildbretvermarktung mit Waldfleisch

922

Die Direktvermarktung von Wildbret hat in der vergangenen Zeit enorm an Bedeutung gewonnen, berichtet der Landesjagdverband Brandenburg (LJVB).

Regional, nachhaltig, gesund und lecker. Es gibt kein Fleisch, das mehr Vorteile in sich vereint, als Wildfleisch. (Quelle: Hennefarth/DJV)

Aufgrund des Markteinbruchs durch die Corona-Pandemie und der durch die Afrikanische Schweinepest hervorgerufene Imageverlust von Wildschweinfleisch, könnten Wildhändler teilweise nur sehr geringe Preise zahlen und Jäger würden über Absatzprobleme klagen. Die Waldfleisch-App eröffne völlig neue Möglichkeiten. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Kooperation die Jägerinnen und Jäger bei der Vermarktung unterstützen und der breiten Öffentlichkeit unser frisches Wildbret anbieten können,“ sagt der Präsident des Landesjagdverband Brandenburg, Dr. Dirk-Henner Wellershoff.

Die Waldfleisch-App schaffe einen neuen Weg der Wildbretvermarktung. Jägerinnen und Jäger können ihr Wildbret unkompliziert und blitzschnell den Verbrauchern aus ihrer Region anbieten. Die App biete einen direkten Kontakt zwischen Jäger und Verbraucher. Interessenten können jederzeit sehen, welche Produkte in ihrer Umgebung angeboten werden. Die Wild-Produkte würden sich direkt über die Waldfleisch- App bestellen lassen. Sobald der Jäger die Bestellung bestätigt, werde der Käufer per Push- Benachrichtigung informiert. Offene Fragen können über einen Bestellchat geklärt werden.

Die Nutzung der Waldfleisch-App werde ab dem 1. Oktober 2021 für Wildbret-Anbieter kostenpflichtig. Für Mitglieder des LJVB, die bis zum 15. August 2021 ihr erstes Angebot veröffentlichen, gewähre Waldfleisch einen dauerhaften Rabatt in Höhe von 50 %. Nutzer, die bis zum 15. August ihr erstes Angebot veröffentlicht hätten, aber noch nicht Mitglied im LJVB gewesen seien und später Mitglied würden, würden auf Anfrage ebenfalls 50 % Rabatt erhalten.

PM/fh

Aboangebot