Wildschweinstrecke: Mecklenburg-Vorpommern liegt vorn

7724

Trotz Corona wurde im vergangenen Jagdjahr das dritthöchste Jagdergebnis seit knapp hundert Jahren erzielt.

Bundesweit sind mehr als die Hälfte aller Bewegungsjagden im Winterhalbjahr 2020 ausgefallen (Foto: Xalanx / AdobeStock)

Der Deutsche Jagdverband berichtet von 687.581 erlegten Sauen in der Saison 2020/21 (1. April 2020 bis 31. März 2021). Einen Landesrekord und den höchsten Wert bundesweit gab es in Mecklenburg-Vorpommern: Hier wurden 106.803 Wildschweine erlegt. Aus Brandenburg wurden 90.306 gemeldet. Inklusive Sachsen (37.069) habe die Jägerschaft in den drei von der Afrikanischen Schweinepest (ASP) betroffenen Bundesländern mehr als ein Drittel aller Wildschweine bundesweit erlegt.

fh

Aboangebot