Wolf von Zug erfasst

1180

Bei dem am 7. Januar an einer Bahnstrecke im nördlichen Landkreis Regensburg tot aufgefundenen „wolfähnlichen Tier“ handelt es sich um einen männlichen Wolf.

Das ergab eine vorläufige Untersuchung. Zur Individualisierung des Rüden wurden genetische Proben genommen, wie das Bayerische Landesamt für Umwelt am Freitag mitteilte. Ergebnisse würden voraussichtlich in drei Wochen vorliegen. Nach den vorliegenden Erkenntnissen sei davon auszugehen, dass es sich um einen Wildunfall handelt.

fh

(Symbolbild: Pixabay)
Aboangebot