ANZEIGE

Wolfsmonitoring: deutlich mehr Nutztierschäden

744
ANZEIGE

Zum Abschluss des vierten Quartals 2019 sind in Niedersachsen 30 Wolfsterritorien bestätigt worden.

Wie die mit dem Wolfsmonitoring beauftragte Landesjägerschaft Niedersachen mitteilte, wurden im Jahresabschlussquartal keine neuen Territorien nachgewiesen. Demnach sind zum Jahreswechsel 30 territoriale Wolfsvorkommen bekannt. Es handelt sich um 23 Wolfsrudel, 6 Wolfspaare und 1 residenter Einzelwolf. Für fünf weitere Gebiete lägen lediglich Hinweise auf ein territoriales Wolfvorkommen vor.

Die meisten Übergriffe hat es auf Schafe gegeben (Foto: Free-Photos / Pixabay)

Die Anzahl der gemeldeten Nutztierschäden legte im Beobachtungszeitraum gegenüber dem Vorquartal deutlich um 38,71% zu. Bei insgesamt 86 dokumentierten Übergriffen wurden laut Bericht 232 Tiere getötet oder so stark verletzt, dass sie später eingeschläfert werden mussten.

fh

Aboangebot