ANZEIGE

Problemwolf tot

2043
ANZEIGE

Der seit Januar 2019 zum Abschuss freigegebene Problemwolf GW924m ist bei Gifhorn in Niedersachsen tot aufgefunden worden. Er wurde vermutlich einem Verkehrsunfall zum Opfer.

Der bekannte Problemrüde war seit Anfang des Jahres erfolglos zur Entnahme freigegeben, weil er zuvor zahlreiche Nutztiere gerissen und immer wieder als wolfssicher geltende Zäune überwunden hatte. Zuletzt hatte er sein Revier gewechselt und war nach Mecklenburg-Vorpommern abgewandert. Dort durfte er nicht erlegt werden. Jetzt ist der Grauhund tot. Er wurde in einem Wald bei Gifhorn gefunden.

Problemwolf GW924m fiel in Niedersachsen einem Verkehrsunfall zum Opfer. (Foto: Joachim Remitz)

„Die äußeren Verletzungen an Bauch, Keule und Kopf lassen auf einen Verkehrsunfall schließen“, sagte Joachim Remitz auf Nachfrage der Redaktion. Der Wolfsberater hatte GW924m gefunden. Die nächste Straße war rund 3km entfernt. Zwischen dem letzten genetischen Nachweis in Mecklenburg-Vorpommern und dem Fundort in Niedersachsen liegen rund 150km. Zudem musste der Rüde auf seinem Weg die Elbe überqueren.

me

Aboangebot