Bayern: Rehkitz verfängt sich in Zaun

4716

Immer wieder werden Weidezäune für Wild zum Verhängnis. Glück gehabt hat da am Dienstagnachmittag ein Rehkitz im schwäbischen Landkreis Aichach-Friedberg.

Nicht benötigte Weidezäune sollten unbedingt abgebaut werden, damit sich Wildtiere nicht in den Litzen verfangen (Symbolbild: Karin /AdobeStock)

Eine Spaziergängerin entdeckte am Waldrand etwa 300 Meter südlich des Sportplatzes (Raiffeisenstraße) der Gemeinde Hollenbach ein Rehkitz, welches sich mit den Hinterläufen in einem Drahtzaun verfangen hatte.

„Das Kitz konnte sich nicht mehr selbst befreien und schrie lautstark“, heißt es in einer Meldung der Polizei. Diese habe den Jagdbeauftragten verständigt der sich zufälligerweise in der Nähe der Örtlichkeit befunden und das augenscheinlich unverletzte Tier habe befreien können.

fh

ANZEIGE
Aboangebot