Kurztest: 5etta Handschuhe

2718


 

Die schwedische Firma 5etta steht für Handschuhe der Extraklasse, hat sie doch selbst den König von Schweden ausgerüstet. Die DJZ testete das Modell 1164 – einen Fingerhandschuh der bis zu minus 10 Grad Celsius warmhalten soll.

 

5etta
Auf der Elchjagd bei Temperaturen zwischen plus 10° Celsius und minus 12 Grad Celsius hat sich im DJZ-Test der Handschuh Modell 1164 bewährt. Bei längeren Ansitzen bei minus 12 Grad Celsius wurde es der Testperson doch zu klamm. Für besonders kalte Jagdtage sollte das Modell 1185 gewählt werden. Dieses verspricht warme Hände bis zu minus 20 Grad Celsius.
Das Leder sollte regelmäßig gepflegt und imprägniert werden, vor allem um den Handschuh wasserdicht zu halten. Im Test durchweichte die Außenseite der unbehandelten Handschuhe bei starkem Regen sehr schnell, auch wenn die direkte Nässe nicht bis ins Innere des Handschuhs drang.
Der leichte, enganliegende Lederhandschuh ist elastisch, weich und bequem. Gleichzeitig bietet er guten Halt und Griff. Ein extra dünner Strech-Stoff an beiden Zeigefingern bietet ausreichend Gefühl, den Abzug zu bedienen.
Den Handschuh gibt es in den Größen 7 bis 12.
Fazit: Hochwertiger Jagdhandschuh, der seinen Zweck erfüllt und für die relativ milden Winter in Deutschland ausreichend ist. as
Weitere Marktinformationen…
 

 


 

Aboangebot