Immer gut drauf

3489


Der Schuß vom Hochsitz ist keine Kunst. Sagen die einen. Aber auch hier werden viele Chancen vertan. Kleine Tricks helfen, immer gut drauf zu sein: auf dem Wild – und nach dem Schuß.

Von Hans-Joachim Duderstaedt

A

Richtige Position
Richtige Anschlag-Position: Ein Arm oder gar beide stützen sich auf Hilfslatten, eine Hand unterstützt den Vorderschaft.

Nein, kein neuer Hochsitz! Es geht hier vielmehr um eine vielleicht notwendige Korrektur, die den präzisen Kugelschuß fördert. Immer wieder fällt mir beim Führen von Jagdgästen auf, daß vor der Schußabgabe häufig lange Zeit vergeht, bis der Schütze „seine“ Schußposition gefunden hat. Der Grund? ungewohnte Hochsitz-Ausstattung oder mangelnde Praxis.

Beides führt zur Verunsicherung, je nach jagdlicher Situation zu Zeitverlust und mündet im Fehlschuß. Oder, was schlimmer ist, allzu oft im Anschweißen eines Stückes. Im Versuchsrevier der Deutschen Jagd-Zeitung haben wir in den letzten vier Jahren begonnen, die Hochsitze zu standardisieren. Das heißt: Die Bauweise ist inzwischen bei 90 Prozent der Hochsitze gleich. Nur in der Höhe der Einrichtung variieren sie, je nach spezifischem Standort. Es ist ein großer Vorteil, wenn die Jäger hier auf jedem Hochsitz die gleichen Maße, also Innenraumvoraussetzungen, finden.

Da entwickelt sich eine Art Automation, die sich in sehr guter bis hervorragender Schußleistung ausdrückt. Eine ernsthafte Nachsuche, die weiter als 100 Meter gegangen wäre, gab es seitdem nicht mehr.

Entscheidend für eine optimale Schußposition sind:

  • Sitzhöhe und Brüstung müssen in den Maßen zueinander abgestimmt sein, damit ein Schießen in völlig entkrampfter Position möglich ist
  • Die Innenraumabmessungen müssen unter Berücksichtigung der Sitzbankposition ein Anlehnen an die Rückenlehne und optimales Auflegen vom Vorderschaft zur Brüstung gewährleisten
  • Es ist wichtig, für die Füße ein oder zwei Stütz- oder Tritthölzer zu berücksichtigen, weil sie für erheblichen Halt und damit eine ruhige Körperhaltung beim Schießen sorgen
  • In jeden Hochsitz gehören ein oder zwei Dachlatten entsprechender Länge, die zur Auflage der Arme (Ellenbogen) dienen. Sie ermöglichen ein Schießen wie aus einem Schraubstock
  • In steilem Gelände macht es sehr viel Sinn, ein variables Brüstungszielholz einzubauen, das je nach Schußabgabe steil nach oben oder unten entsprechend verändert werden kann. Hier haben sich Hochsitze bewährt, die durch Aussägen unterschiedlicher Brüstungshöhen sowohl unabhängig von der Größe des Schützen als auch vom Standort des Wildes machen
  • Der im Hochgebirge übliche Bergstock kann auch im Flach- und Mittelgebirge von Wert sein. Man sollte ihn nicht am Sitz stehenlassen, sondern mit nach oben nehmen, denn hier kann er bei der Schußabgabe Sicherheit geben: etwa als Armstütze, zum Anstreichen oder als Querauflage zwischen den Brüstungen, besonders bei Leiterkonstruktionen
  • Sicherheit, zumindest in der vermeintlichen Hauptschußrichtung, geben auch Ablagebretter kurz unter der Brüstungsauflage. Sie dienen nicht nur der griffbereiten Ablage von Glas, Spektiv, Ersatzpatronen und so weiter, sondern stabilisieren die Auflage der Waffe
  • Das Auflageholz für die Waffe soll entweder aus einem Kantholzrahmen oder angeschnittenen Rundhölzern bestehen. Die Waffe liegt so ruhiger und stabiler als auf den sonst üblichen Verblendungsbrettern oder Schwarten, wobei letztere zusätzlich durch scharfe Kanten Probleme bereiten
  • Auch eine gewisse Ordnung, was Hut-, Mantel- und Rucksack-Aufhängmöglichkeiten betrifft, macht Sinn, damit der Jäger jederzeit schnell und ungehindert seine Schußposition einnehmen kann
  • Sitzkissen dienen als Gewehrunterlage und als flexible Sitzhöhe. Sie leisten so oder so wertvolle Dienste. Aufblasbare Sitzkissen sind als Gewehrauflage allerdings ungeeignet.

Die hier angesprochenen Hilfen sind zu einem Großteil in bereits vorhandene Hochsitze nachrüstbar. Im wesentlichen wird es sich um das richtige Verhältnis von Sitzhöhe und Sitzbankposition zur Auflagebrüstung handeln.

Absolute Priorität genießen bei uns die Fußhölzer, weil im Extremfall nichts eine Schußposition instabiler macht als baumelnde Beine. Auch Hilfslatten zur Armauflage links und rechts sollten nicht fehlen. Gerade bei den meistens nur dürftig ausgestatteten Leitersitzen machen diese Hilfslatten einen verantwortbaren Schuß häufig erst möglich.

Wenn es auch nur Kleinigkeiten sind, ihr Effekt ist ganz erheblich: saubere, waidgerechte Schüsse, weniger Nachsuchen und weniger Ärger!Foto: Hans-Joachim Duderstaedt

F

A

Falsche Schiess-Position
Falsche Anschlagposition: Die Arme haben keinen Halt, der Lauf liegt auf der Brüstung auf
F

A

Tabellen:
Die Maße

F

Aboangebot