Rascher Ansitzoverall – Für lange, kalte Winternächte

3140
Mollig warm und beweglich: Mit dem Rascher Ansitzoverall ist man bestens für lange Ansitze und Drückjagden gerüstet

Der „Einstieg“ in  einen Overall ist in der Regel gar nicht so einfach. Beim Rascher-Overall gibt es jedoch keine Fummelei und Verrenkungen beim Anziehen. 3 Reißverschlüsse machen es einem wirk- lich einfach. 1 Frontreißverschluss vom Kragen bis zum Schritt sowie 2 Beinreiß- verschlüsse vom Saum bis zur Taille. Da- durch können auch die Beine unten sehr eng gehalten werden und schließen dicht ab.

Der Brustreißverschluss ist komplett mit Fleece abgedeckt, wodurch keine Ge- räusche entstehen und eine zusätzliche Isolierung vorhanden ist. Innenliegende, elastische Strickbündchen sorgen an den Armabschlüssen dafür, dass keine Wärme verloren geht. Gleichzeitig bleiben Regen und Schnee draußen.

Der Overall ist komplett aus lautlosem WindPro-Fleece von Polartec gefertigt und besitzt eine dicke, erstklassig isolierende Thinsulate-Wattierung. Im Knie- und Gesäßbereich ist der Overall zudem doppelt gefüttert. Die großzügig geschnittene Kapuze ist mit einem flauschigen Webpelzfutter ausgeschlagen. Sie lässt sich mit einem Reißverschluss abnehmen. Über einen Kordelzug kann der Gesichtsausschnitt reguliert werden.

Auch für warme Hände ist gesorgt: Die beiden Schubtaschen sind mit Webpelzfutter ausgeschlagen. 1 Brusttasche sowie 3 im Hosenbereich (alle mit Reißverschluss) stellen reichlich Stauraum zur Verfügung.
Selbst bei 15 Grad Minus kam im Revier nicht der Hauch eines kalten Gefühls auf. Weit laufen sollte man mit dem Overall allerdings nicht, denn sonst wird es wirklich warm. Besonders bei Bewegungsjagden schätzt man schnell die sehr gute Bewegungsfreiheit, beim Ansitz die Lautlosigkeit des Materials. Fazit: warm, leicht, wasserdicht, lautlos und leicht anzuziehen! Mit 549 Euro zwar nicht ganz günstig, aber gerechtfertigt.

Infos: www.rascher.de.                                                                nk

Aboangebot