Rehbockangriff auf Wandererin

2538

Am 22. Juli wurden drei Wandererinnen im Thiersee – Landl (Tirol) von einem Rehbock angegriffen.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich die Attacke gegen 16.15 Uhr im Bereich der Glemmbachklamm. Die Frauen haben versucht, den sich nähernden Bock durch „lautes Geschrei abzuschrecken“. Da sich dieser jedoch nicht beeindrucken ließ, bewaffneten Sie sich mit Ästen. Der Bock erwischte eine Dame mit dem Gehörn. Die Frau habe eine Forkelwunde am rechten Unterschenkel erlitten. Des Weiteren habe sie Schürfwunden sowie Prellmarken an beiden Unterarmen davongetragen. Glücklicherweise wurde der Rehbock durch das Eingreifen der Frauen in die Flucht geschlagen. Die Verletzte wurde zunächst von der Bergwacht Landl versorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. Wegen des Vorfalls erfolgt eine Rücksprache zwischen Polizei und Jagdaufsicht.

jb

Rehbock mit roten Augen
Fotomontage: Tobias Thimm
Aboangebot