Sachsenweite Untersuchungspflicht für erlegte Wildschweine

2206

Sachsen weitet sein ASP-Frühwarnsystem aus:

Das ASP-Frühwarnsystem auf ganz Sachsen erweitert und mit einer entsprechenden Aufwandsentschädigung honoriert. (Foto: Lukas Braunroth)

Das bestehende ASP-Frühwarnsystem, welches erst am 22. September 2021 auf die Landkreise Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Landeshauptstadt Dresden erweitert wurde, wird mit der Änderungsverfügung der Landesdirektion Sachsen vom 2. November auf ganz Sachsen ausgedehnt.

Damit bestehe nun eine flächendeckende ASP-Pflichtuntersuchung für alle erlegten Wildschweine in ganz Sachsen, also auch in Gebieten, die nicht in einer ASP-Restriktionszone lägen. Jedem erlegten Wildschwein sei eine Blutprobe zu entnehmen. Die Aufwandsentschädigung für die Blutprobe liegt in ASP-freien Gebieten bei 20 Euro.

fh

Aboangebot