Zwei Wildunfälle an einem Tag!

12115

„Man sieht sich immer zweimal im Leben“, so ein bekanntes Sprichwort. Auf ein zeitnahes Wiedertreffen mit der Polizei hätte ein Autofahrer in Fröndenberg/Ruhr (Nordrhein-Westfalen Ende Oktober wohl gerne verzichtet.

Beide Rehe verendeten (Symbolbild: Sophia Lorenzoni)

Dieser hatte an fast gleicher Stelle gleich zwei Wildunfälle an einem Tag – und beide wurden vom selben Polizeibeamten aufgenommen.

„Der erste Wildunfall auf der Von-Steinen-Straße kurz vor dem Ortseingang Frömern ereignete sich gegen 0.30 Uhr, als ihm ein Reh vor den Wagen lief“, so die Kreispolizeibehörde Unna. Der zweite Wildunfall folgte abends gegen 21.45 Uhr in entgegengesetzter Richtung an nahezu gleicher Örtlichkeit. Auch hier sei der Autofahrer mit einem Reh kollidiert. Weil der Polizeibeamte, der bereits beim ersten Wildunfall an der Einsatzstelle war, erneut Nachtschicht hatte, kam es zum wohl unverhofften Wiedersehen.

fh

Aboangebot