ANZEIGE

Wenn der Bischof jagt …

84
ANZEIGE

Julia M. Priller/Wendelin H. Priller: „Die Jagd der Fürstäbte und Fürstbischöfe von Fulda im 18. Jahrhundert. Ein Beitrag zur barocken Forst- und Jagdgeschichte“. 368 Seiten, zahlreiche Farb- und S-W-Abbildungen, Hardcover. ISBN: 978-3-7900-0533- 2. Parzellers Buchverlag, Fulda. www.parzellers.de. Preis: 20 Euro

Die beiden Autoren – Vater und Tochter – haben sich gleich mehrere Verdienste erworben: Zum einen füllen sie mit ihrem Werk eine jagdhistorische Lücke, indem sie sich intensiv mit dem Forstwesen und vor allem aber der Jagdgeschichte im Hochstift Fulda beschäftigen. Beides war bislang nicht systematisch erforscht worden.

Zum anderen gelingt ihnen dies in gut lesbarer Form sowie obendrein auch sehr anschaulich: Denn die beiden Verfasser haben ihr Buch vortrefflich bebildert. Schließlich verstehen sie es drittens, das barocke Weidwerk in nahezu sämtlichen Facetten zu beleuchten. Außerdem arbeiten sie viertens analytisch, was sich etwa am Thema Jagdfronen zeigt. Hier entwickeln die beiden Prillers eine überzeugende Systematik.

Um es auf einen Nenner zu bringen: Die 74. Veröffentlichung des Fuldaer Geschichtsvereins, also das hier rezensierte Buch, ist ein großartiges Buch über die Jagd im Hochstift während des 18. Jahrhunderts. Ein Werk, das mit reichlich Sachverstand und viel Herzblut geschrieben worden ist. Dr. Rolf Roosen

Aboangebot