Bayrischer Problemwolf in Tschechien überfahren

14171

Als die Regierung von Oberbayern Mitte Januar per Allgemeinverfügung die Entnahme des Wolfs GW2425m gestattete, war dieser vermutlich bereits tot.

Keine Wolfsjagd in Bayern: GW2425m wurde in Osttschechien überfahren (Symbolbild: yoshi stiegler/EyeEm/ AdobeStock)

Wie das Bayerisches Landesamt für Umwelt mitteilt, sei der Wolfsrüde am 17. Januar 2022 nahe des tschechischen Prostejov in Osttschechien überfahrenen worden. Der Ort des letzten Nachweises von GW2425m in Bayern in Marktschellenberg sei etwa 360 Kilometer Luftlinie vom Auffindeort entfernt.

Mit GW2425m wurde am 17. Januar erstmals seit seiner Rückkehr ein Wolf in Bayern zum Abschuss freigegeben. Das Bayerische Verwaltungsgericht stoppte die Verfügung wenige Tage später.

fh

Aboangebot