Outdoorjacke: Lapp-Loden

1901


 

 

Lapp-Loden.JPG
Liegt locker auf, sieht gut aus und ist hochwertig – der Lapp-Loden (Foto: Erich Kaiser)
Volker Lapp gilt als einer der bekanntesten deutschen Abenteurer. Der „harte Hund mit dem weichen Kern“ ist Survival-Experte, Jäger und Globetrotter. Seit Kurzem entwirft der Wächtersbacher auch Kleidung.
Sein Erstlings-Produkt ist die Volker Lapp-Outdoorjacke. Der Loden (braun sowie anthrazit) besteht zu 100 Prozent aus Schurwolle, das herausnehmbare Steppfutter aus Polyester. Volker Lapp verspricht: „Die Jacke ist leicht, geräuschlos, wasserabweisend, warm und atmungsaktiv.“
Das belegt der DJZ-Test: Tatsächlich trägt sich die bewusst weitgeschnittene Jacke sehr leicht. Kein Rascheln beim Pirschen, kein Frieren beim Ansitz (in normaler Unterkleidung bei Minus 8 Grad). Ist es wärmer, kann die dunkelgrün gesteppte Innenjacke schnell ausgezippt werden.
Unzählige Taschen, teils dachziegelartig überlappt mit Reißverschlüssen und/oder Druckknöpfen, bieten für Unmengen Kleinkram Platz. In der großgeschnittenen Hasentasche am Rücken lassen sich Schal, Mütze oder Sitzkissen verstauen. Im linken Brustbereich sind Aufnahmen für 4 Patronen aufgenäht. Verstellbare Innenärmel, der hochschließende Kragen und der hochwertige Zweiwege-Reißverschluss runden das Gesamtbild ab.
Der „Lapp-Loden“ sieht gut aus, ist aufwändig verarbeitet, durchdacht und so für Jäger ideal. Allerdings ist das gute Stück nicht gerade billig. 395 Euro werden für die Outdoorjacke aufgerufen.
Weitere Informationen unter: www.volker-lapp.de
na
 

 

 

Aboangebot