Ostfriesische Wildente aus dem Römertopf

1965
(Rezept und Fotos von S. Rosendahl )

Zutatenliste

  • 1 Wildente, küchenfertig
  • ca. 2 Liter Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 5 Nelken
  • 1 – 2 Lorbeerblätter
  • je 1/2 TL Thymian, Liebstöckel, gemahlenen Kümmel, Majoran, Paprika edelsüß, Pfeffer
  • sowie 3 Pck. Geflügelsauce (Pulver)
  • 500 ml Wasser
  • 2 kleine Kellen von der entstandenen Brühe

Rezeptanleitung

  1. Einen 3 Liter Topf mit warmen Wasser aufsetzen.
  2. Die Wildente gründlich unter kaltem Wasser abwaschen und in den Topf geben.
  3. Die Zwiebel schälen und mit den Nelken bespicken. Die Zwiebel und die restlichen Gewürze mit hineingeben, kurz aufkochen lassen und ca. 1 1/2 Stunden bei geringer Temperatur garen.
  4. In Zwischenzeit den Römertopf wässern.
  5. Kurz vor Ende der Garzeit 500 ml Wasser im Wasserkocher kochen. Danach das Wasser und die 2 Suppenkellen voll Brühe in den Römertopf gießen und die Geflügelsauce, mit Hilfe eines Schneebesens, anrühren.
  6. Die Wildente hineingeben und mit dem Deckel verschließen.
  7. Den Römertopf in den kalten Backofen stellen und bei 180°C Umluft erst einmal 1 1/2 Stunden garen.
  8. Anschließend den Römertopf vorsichtig aus dem Backofen nehmen (Temperaturschwankungen meiden, da er sonst zerspringen kann).
  9. Die Wildente einmal wenden und bei 150°C Umluft eine weitere Stunde garen.

Übrigens: Die Wildentenbrühe lässt sich sehr gut (auf einen Liter), bei weiterem erhitzen, reduzieren. Diesen Fond kann man hervorragend einfrieren und z.B. zum Angießen für Wildgänsekeulen weiter verwenden.

Weitere Wildrezepte …

Aboangebot