Wildbrühe mit Gemüseeinlage

2890


Rezept von Magdalene Grabitz

Wer keine Lust und auch keine Zeit findet, um die Knochen auszulösen, kann die gewaschenen und von Drüsen (am Träger) befreiten Wildbretteile zur Gewinnung einer klaren Wildbrühe nutzen.
Die Fleischteile (Rippen, Träger, Bauchlappen und Unterschenkel) in einem großen Topf mit kaltem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und leicht abschäumen.
Lauch, Selleriestückchen, Möhren, Petersilienstängel und eine halbierte Zwiebel mit Schale hinzufügen und auf kleinster Flamme mit geschlossenem Deckel mindestens 2 bis 3 Stunden köcheln lassen.
Fleischstücke entnehmen und Brühe durch ein mit einem feuchten Leintuch (kein Küchenkrepp verwenden) ausgelegtes Sieb seihen. Mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas gekörnter Brühe abschmecken.
Tipp: Diese Brühe lässt sich wunderbar in der Tiefkühltruhe lagern. Sie eignet sich zum Angießen sämtlicher Bratengerichte, als Grundlage kräftiger Eintöpfe oder auch als klare Brühe, wenn sich überraschend Besuch anmeldet.

 

 


 

Aboangebot