Warm und trocken soll es sein!

1309


 

Daumen-Durchgriffe sind sehr praktisch und sorgen dafür, dass die Ärmel nicht hoch rutschen.

Für Winteransitz und Drückjagd

Sozusagen die „Brot und Butter“- Unterwäsche des deutschen Jägers. Schweißtreibende Bergjagden und Ansitze bei Extrem-Temperaturen sind ja eher selten. In diesem Bereich gibt es eine große Auswahl. Vorgestellt werden Produkte von Vaude, Ullfrotte, ATS und Tusker.

Ullfrotte ist eine schwedische Marke und bietet Unterwäsche in zwei Wärmeklassen an, die nach dem Gewicht in Gramm pro Quadratmeter unterteilt werden. Es gibt 200 und 400 Gramm Wäsche. In dieser Klasse ist natürlich das leichtere Produkt zu Hause. Auf den ersten Blick wirkt die Ullfrotte Unterwäsche wie Fleece, denn sie besteht zu einem Drittel aus Polyamid und zwei Drittel aus Wolle.

Um das typische Kratzen der Wolle auf der Haut zu vermeiden, wird hier feine Merino-Schafwolle verwendet. Die Wäsche fühlt sich sehr flauschig und angenehm an. Das langärmelige Hemd hat einen Rundausschnitt. Farblich besteht die Wahl zwischen grün, blau, weiß oder schwarz. Der Feuchtigkeitstransport funktioniert sehr gut und die Wärmeleistung ist ausreichend für Drückjagden und Winteransitze bei nicht zu hohen Minustemperaturen.

Für normale jagdliche Aktivitäten im Winter ein gut gelungener Kompromiss zwischen Feuchtigkeitstransport und Wärmeisolation. Beim Test fiel auf, dass die Ullfrotte Unterwäsche auch bei starkem Schwitzen und längerer Tragezeit kaum Geruch annimmt. Offenbar ein Vorteil der Naturfasern gegenüber den Kunststoff-Materialien, die alle deutlich „strenger“ rochen. Auch diese Unterwäsche ist bei 60 Grad waschbar. Ein kleiner Wermutstropfen ist der Preis. Das Unterhemd mit Rundausschnitt kostet 65,90 Euro und die lange Unterhose 52,90 Euro.

Vaude Active Thermal besteht zu 100 Prozent aus Polyester und ist nur in knalligen Farben wie rot, blau oder weiß zu haben. Das Oberteil hat eine kurze Knopfleiste, was den Vorteil hat, dass man das Hemd öffnen kann, wenn es mal zu warm wird. Bei Revierarbeiten ganz praktisch. Die Unterwäsche hält auch bei Anstrengung trocken und leitet die Feuchtigkeit gut ab. Der Tragekomfort ist gut, die Unterwäsche lädt sich aber statisch auf und die Geruchsentwicklung ist typisch für Polyester. In puncto Wärmeleistung kann sie mit der Ulfrotte aber nicht mithalten.

Auch bei der Pflege kann Vaude nicht punkten, denn sie ist nur bis 40 Grad maschinenwaschbar. Mit 34,95 Euro für das Hemd und 36,95 Euro für die lange Hose liegt Vaude preislich im unteren Bereich.

ATS Unterwäsche stammt aus Italien und wird in Deutschland über die Firma Hellmann-Handelsgesellschaft vertrieben. Das Wäscheset der Serie „Warm“ besteht aus einem langärmeligen Hemd mit Rundausschnitt und einer langen Hose. Als Material gibt ATS eine hohle Polypropylenfaser an, die sehr leicht ist. Die Faser hat eine sehr niedrige Feuchtigkeitsannahme und transportiert die Körperfeuchtigkeit schnell nach außen.

Die hohlen Mikrofasern haben einen wärmeisolierenden Hohlraum und speichern die Körperwärme sehr gut. Auch bei Anstrengung bleibt der Körper trocken und in der Ruhephase angenehm warm. Auch die Geruchsentwicklung hält sich in Grenzen und ist deutlich angenehmer als bei den Polyesterfasern. In diesen Punkten wird das Niveau der Ullfrotte Unterwäsche erreicht. Einzig bei der Pflege gibt es einen Nachteil, denn ATS kann nur bis 40 Grad in der Maschine gewaschen werden. Dafür ist das Preis-Leistungs-Verhältnis mit 42,95 Euro für das Hemd und 47,95 Euro für die lange Hose gut.

Tusker Iso Unterwäsche besteht aus 100 Prozent Polyester Microfaserfleece und ist sehr elastisch. Typisch für Polyesterunterwäsche ist die gute Feuchtigkeitsableitung und hohe Atmungsaktivität. Das lange Rückenteil des langärmeligen Hemdes schützt auch den Nierenbereich. Das Bündchen der Unterhose hat flache Nähte und verhindert so Druckstellen.

Der weiche Innenflausch des Microfleeces vermittelt ein sehr angenehmes Tragegefühl. Durch die antibakterielle Ausstattung wird übermäßiger Geruch vermieden. So gut wie die Ullfrotte ist die Tusker hier aber nicht. In den anderen Punkten ist sie der schwedischen Unterwäsche aber ebenbürtig und kann auch bei 60 Grad in der Maschine gewaschen werden. Hose und Hemd kosten jeweils 55 Euro.

DJZ-Fazit

Eindeutiger Sieger in dieser Klasse ist Ullfrotte. Die Wäsche hält den Körper trocken und spendet ausreichend Wärme bei längeren Pausen. Ideal für die Drückjagd und den normalen Winteransitz bei niedrigen Außentemperaturen. Dazu kommen der hohe Tragekomfort und die geringe Geruchsbelastung sowie die Möglichkeit, die Wäsche bei 60 Grad in der Maschine zu waschen. Die Ullfrotte ist aber auch die teuerste Unterwäsche dieser Klasse.

Die Tusker Iso ist fast ebenbürtig, riecht aber etwas mehr. Auch die ATS entspricht fast der Ullfrotte, kann aber nur bis 40 Grad gewaschen werden.


 

 

Aboangebot