Büchsenmunition: Frei von Blei

8298


Barnes Geschosse X, X-Coated, TSX, TTSX und MRX.

TSX, TTSX und MRX funktionieren zuverlässig und gehören zu den besten bleifreien Geschossen, die derzeit zu haben sind. Sie werden von mehreren Munitionsherstellern wie Federal, Norma, Weatherby, S&B, Sako und Barnes eingesetzt.

Von Norbert Klups

 

Freistellen_Thema_DJZ_0512_550
Stetig weiterentwickelt: Barnes XLC, Barnes TSX, Barnes TTSX und Barnes MRX (v.l.n.r.) (Foto: Norbert Klups)


Mit dem X-Bullet gelang Barnes der große Wurf. Das homogene Hohlspitzgeschoss wurde von den amerikanischen Jägern begeistert aufgenommen. Innerhalb weniger Jahre machte es sich von Nordamerika bis Afrika einen Namen als Spezialgeschoss für schusshartes Wild. Es besteht aus einem Stück. Als Material wird eine zähharte Kupferlegierung verwandt. Damit das Geschoss im Wildkörper aufpilzt, ist eine von der Projektilspitze ausgehende axiale Bohrung vorhanden, die fast bis zur Mitte reicht. Innenliegende Einfräsungen sorgen für eine kontrollierte Aufpilzung. Sie teilen das Vorderteil des X-Bullet in 4 gleichgroße Fahnen, die sich zum Heck hin aufrollen und dabei den Querschnitt des Geschosses verdoppeln. Dieser Vorgang wird abgebremst, wenn das Ende der Bohrung erreicht ist. Das Geschoss zeigt dann die namensgebende X-Form. Die Geschosse sind etwas untermaßig, um den Einpress widerstand in den Lauf zu verringern. Wenn das Laufmaß weit ist, kann die Präzision schon einmal sehr schlecht ausfallen. Ein Grundübel des X-Bullets war die hohe Laufverschmierung.
 
Diesem Problem begegnete Barnes mit dem Coated X-Bullet. Die blaue Geschossbeschichtung mindert die Ablagerungen im Lauf deutlich, ohne dass der eingebrannte Gleitlack an der Zielballistik etwas ändert. An den Präzisionsproblemen durch den unterkalibrigen Geschossdurchmesser änderte das allerdings nichts.
 
Dieses Problem wurde bei den aktuellen TSX-Bullets (Triple Shock X) gelöst, indem sie mit Entlastungsrillen versehen wurden. Zusätzlicher Vorteil: höhere Geschossgeschwindigkeit bei ähnlichem Aufwand an Treibladungsmitteln und Druck, da sich der Reibungswiderstand im Lauf verringert. Die modifizierten Einfräsungen in der Hohlspitze sollen dafür sorgen, dass das TSX auch bei niedriger Zielgeschwindigkeit den doppelten Kaliberdurchmesser erreicht. Die beim alten X-Bullet häufig auftretenden Abrisse einer oder mehrerer Geschossfahnen sollen seitdem der Vergangenheit angehören.
 
Mit dem TTSX-Bullet entwickelte Barnes das TSX noch einmal weiter. An der Wirkung änderte sich nichts, gewandelt hat sich die Außenballistik. Auch das Tipped Triple Shock hat eine Hohlspitze, nur bleibt sie nicht offen, sondern wird durch eine ballistische Haube aus Kunststoff verschlossen. Die günstigere Außenform macht sich bei Distanzen über 250 Meter bemerkbar.
 
Das MRX (Maximum Range) ist die neueste Entwicklung von Barnes und soll in den Punkten Außenballistik und Tiefenwirkung noch einmal besser sein. Mit dem MRX geht Barnes auch vom monolithischen Geschoss ab und verwendet nicht ausschließlich Kupfer. Das MRX hat einen Geschosskern aus Silvex, der vollständig von Kupfer umschlossen ist. Silvex ist ein nicht-toxisches Wolframmaterial, das in einem patentierten Verfahren hergestellt wird. Das spezifische Gewicht von Silvex ist höher als Blei. Die Außenform lehnt sich am TTSX an, und auch das MRX hat eine Polymerspitze. Durch den schweren wolframbasierten Geschosskern ist gegenüber dem TTSX eine kompaktere Form möglich, was außenballistische Vorteile bringt. Besonders bei weiten Schüssen soll das MRX seine Vorteile ausspielen, aber auch eine gesteigerte Tiefenwirkung haben. Durch den Wolframkern wird der Schwerpunkt positiv beeinflusst und die Eigenpräzision gesteigert.
 
 
 
Weitere bleifreie Büchsenmunition: